Fantastische Unternehmungsmöglichkeiten für einen Besuch in Bamberg

Erleben Sie das Leben auf der Insel Klein-Venedig

Nehmen Sie an einer Bootsfahrt entlang der Wohngebiete teil.
Bei der Ankunft bei der Brücke hinter dem Bamberger Zentrum begrüßt Sie eine Reihe von Fachwerkhäusern. Es handelt sich um einen Gebäudekomplex, der hauptsächlich im Mittelalter errichtet wurde. Früher das Fischerdorf, war dieser Teil Bambergs einer der beliebtesten und wurde als Klein-Venedig im fränkischen Rom bezeichnet.

Wenn Sie Ihren Besuch in Klein-Venedig noch unvergesslicher machen wollen, kommen Sie im August (etwa in der dritten Woche des Monats) zum traditionellen Bamberger Bierfest „Sandkerwa“. Während des Festivals dient Klein-Venedig als Hintergrund für die Darstellung des Streits der Bamberger Fischer sowie einer bemerkenswerten italienischen Nacht.

Lassen Sie sich von dem Alten Rathaus verzaubern, das in einem Fluss ruht.

Eine weitere Attraktion in Bamberg ist das Alte Rathaus, das mitten in der Regnitz liegt. Es wurde ursprünglich 1386 errichtet, aber von 1744 bis 1756 rekonstruiert, um die Dienstleistungen für die Öffentlichkeit zu erweitern. Die eindrucksvolle Lage der Halle auf der Inselseite von Bamberg soll zwangsläufig geschehen. Einige Aufzeichnungen besagen, dass die Menschen kein Land vom Bischof bekommen haben, wo sie das Rathaus bauen können, also haben sie eine von Menschenhand geschaffene Insel errichtet, auf der das Rathaus einen Platz hat.

Diese dreidimensionale Barockarchitektur hebt nun den alten Rokokosaal und die Sammlung Ludwig hervor. Die Sammlung Ludwig bietet über 300 Kunstfiguren, tierische Servierteller und Tafelgeschirr aus Porzellan des 18. Jahrhunderts. Wenn Sie ein großer Fan dieser Sammlungen sind, haben Sie Zugang zum alten Rathaus. Aber wenn Sie mit seiner Ästhetik zufrieden sind, dann schnappen Sie sich Ihre Kamera und machen Sie die besten Fotos!

Besuch von Kaiser Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde im Bamberger Dom

Nein, Sie werden den 1024 verstorbenen Kaiser Heinrich II. und seine Frau Kunigunde nicht treffen, sondern nur, um ihr von Tilmann Riemenschneider geschaffenes Grab für immer zu besichtigen. Auch bekannt als St. Peter und St. Georg Kathedrale, wurde sie ursprünglich von 1002 bis 1012 gebaut. Nach einem Jahrzehnt Bauzeit fing sie feuer, der 1081 zur neuen Errichtung führte. Der dritte Bau fand 1111 statt und ist bis heute erhalten geblieben.

Der Dom aus dem 11. Jahrhundert gilt als eines der bedeutendsten Architekturmodelle Deutschlands von der Romanik bis zur Gotik. Er zeigt nicht nur das Grab des Königspaares, sondern auch den Bamberger Reiter, den Altar von Veit Stoss und das päpstliche Grab von Clemens II.

Trinken Sie ein Glas Rauchbier in einem traditionellen Brauhaus.

Nach der Besichtigung des Klosters St. Michael, einer ehemaligen Brauerei, ist es an der Zeit, das Original-Räucherbier in Bamberg zu probieren.

Klöster sollen der Ursprung der Brauereien sein und die Leute glaubten, dass geräuchertes Bier zufällig erfunden wurde. Es gab ein Feuer in diesem religiösen Fundament und es wurden Massen von Gerste geraucht. Im Mittelalter durften die Mönche brauen, was ihnen hilft, sich selbst zu versorgen.

Der unverwechselbare Geschmack des geräucherten Bieres bleibt in Bamberg als Gerste in 36 Stunden erhalten. Und um den Geschmack des geräucherten Bieres wie vor 300 Jahren kontinuierlich zu erreichen, muss der Braumeister die Flamme während des Prozesses einstellen.

Erstaunlich und interessant, nicht wahr? In Bamberg gibt es neun Brauereien, die meist international mit Preisen ausgezeichnet sind und alle können Ihren Biergenuss auf jeden Fall befriedigen. Wenn nicht, dann probieren Sie die anderen 70 Brauereien in der Stadt. Wenn Sie dann nochmal nach Bamberg zurückkehren, können Sie auch gern die 50 Biersorten, die es hier gibt, probieren. Prost!

Weitere tolle Sehenswürdigkeiten in Bamberg

Die neue Residenz

Die zwischen 1695-1704 erbaute Neue Residenz umfasst die fürstbischöflichen Wohnräume, die Galerie für Deutsche Kunst mit dem Heisterbachaltar und eine Gemäldesammlung aus dem 15. bis 18. Jahrhundert sowie die Staatsbibliothek (Führungen sind erforderlich und dauern 45 Minuten).
Ein Höhepunkt eines jeden Besuches sollte der Innenhof mit seinem wunderschönen Rosengarten und der herrlichen Aussicht sein. Der von Balthasar Neumann entworfene Garten, symmetrisch angelegt und mit zahlreichen Statuen geschmückt, blüht jeden Sommer über 4.500 Rosen. Anschließend können Sie sich im schönen Pavilloncafé mit Blick auf den Garten erfrischen.

St. Michaelskloster

Auf einem der sieben kirchlichen Hügel Bambergs thront die ehemalige Benediktinerabtei Michaelsberg. Zu den Höhepunkten dieses prächtigen Barockbaus, der bis ins Jahr 1015 zurückreicht, gehören die St. Michaelskirche aus dem 12. Jahrhundert mit ihren exquisiten Deckengemälden aus Heilkräutern sowie die neueren Klostergebäude aus den Jahren 1696-1702.

Von der Terrasse hinter der Kirche aus hat man einen herrlichen Panoramablick, ebenso wie den schönen alten barocken Terrassengarten mit Brunnen und Pavillons, der über den Benediktinerweg zugänglich ist.
Bitte beachten Sie: Aufgrund von Renovierungsarbeiten ist derzeit nur das Klostergelände für die Öffentlichkeit zugänglich.

Historisches Museum Bamberg

Im Herzen der Altstadt neben dem Dom befindet sich das Historische Museum Bamberg mit zahlreichen Objekten von der Vorgeschichte bis zur Neuzeit, darunter Steinskulpturen, lokales Kunsthandwerk und zahlreiche Uhren aus dem 16. bis 19. Das Museum beherbergt auch eine beeindruckende Sammlung alter Münzen sowie eine Reihe von astronomischen Werkzeugen und antiken Krippen.
Zu den Satellitenmuseen gehören die Sammlung Ludwig im Alten Rathaus und die Villa Dessauer, ein ehemaliges Kaufmannshaus für die umfangreiche Kunstgalerie der Stadt. Führungen in englischer Sprache sind auf Anfrage möglich (nach Möglichkeit im Voraus buchen).


Schloss Altenburg

Auf Bambergs höchstem Hügel ist die Altenburg eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt. Jahrhundert, als es als Zufluchtsort für die Stadtbewohner diente, diente es später als Schloss der Bamberger Bischöfe. Im Jahre 1553 zerstört, sind von der ursprünglichen mittelalterlichen Struktur nur noch Teile der umgebenden Mauer und des 33 Meter hohen Bergfrieds erhalten.
Ein wichtiges Relikt aus dieser Zeit ist der alte Eisenkorb, der am Turm hängt und bis zu 20 Kilometer entfernte Nachbarschlösser signalisiert. Im romantischen Stil umgebaut, sind die prächtig eingerichteten Zimmer und die spektakuläre Aussicht auf die Altstadt und die Umgebung die Höhepunkte eines Besuches. Hier befindet sich auch eines der beliebtesten Restaurants der Stadt.

Grüner Markt und Martinskirche

Der lange, fußgängerfreundliche Grüne Markt in Bamberg ist ein wunderbarer Ort zum Einkaufen und Beobachten. Hier gibt es viele Cafés und Boutiquen, einen beliebten Markt (Mo-Fr) und viele wichtige historische Gebäude, darunter das St. Catherine Hospital und das Seminar, sowie den Gabelman-Brunnen mit seiner Neptun-Statue. Das bekannteste historische Wahrzeichen ist jedoch die Kirche St. Martin. Die zwischen 1686 und 1693 erbaute Barockkirche dominiert den Platz und enthält viele interessante Elemente und Artefakte (aufgrund von Renovierungen ist das Innere der Kirche derzeit nicht geöffnet).

Sehenswürdigkeiten in Bamberg

Bamberg, die wichtigste Gemeinde Oberfrankens in Bayern, liegt am westlichen Rand eines breiten Beckens im Tal der Regnitz, einem Fluss, der sieben Kilometer flussabwärts in den Main mündet. Der älteste Teil ist die Bischofsstadt am hohen Westufer des linken Flussarms mit dem Dom und der alten Benediktinerabtei Michaelsberg. Die „Bürgerstadt“ liegt zwischen den beiden Armen der Regnitz.

Bamberg ist eine Universitätsstadt und ein wichtiges Zentrum für kulturelle Festivals und Aktivitäten, und sein Sinfonieorchester hat einen internationalen Ruf. Die wunderbar erhaltene historische Innenstadt mit ihrer mittelalterlichen Architektur, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, ist berühmt für ihre sieben Hügel, die jeweils von einer schönen alten Kirche gekrönt werden.


Altes Rathaus

Es gibt keinen besseren Ort für einen Rundgang durch die Bamberger Altstadt als die Obere Brücke, die einen herrlichen Blick auf Klein-Venedig – mit seinen malerischen alten Fischerhäusern bietet. Aber was Sie wirklich sehen wollen, ist das wunderschöne Alte Rathaus in der Mitte der Brücke. Während hier bereits 1386 ein Rathaus stand, wurde das bestehende Gebäude zwischen 1744-56 für die Bürgerstadt und die Bischofsstadt umgebaut.

Es ist ein atemberaubendes Stück Architektur, vor allem wegen der schönen Fresken an den Fassaden, die die (lange) Geschichte der Entstehung des Gebäudes auf der Insel darstellen. Im Inneren befinden sich der schöne alte Rokokosaal und die Sammlung Ludwig mit ihren mehr als 300 exquisiten, bemerkenswerten Terrinen, Figuren und Essgeschirr aus Porzellan.

Bamberger Dom

Der Bamberger Dom aus dem frühen 11. Jahrhundert (sein vollständiger Name ist St. Peter und St. Georg Kaiserdom) weist zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf, darunter das Fürstentor, den Haupteingang mit seinen Apostel- und Prophetenfiguren und ein Relief des Jüngsten Gerichts. Im Inneren befindet sich das Grab des 1024 verstorbenen Kaisers Heinrich II. mit seiner Frau Kunigunde, im Chor die Figur des berühmten Bamberger Reiters aus dem Jahr 1240.

Auf der Außenseite des steinernen Chorschirms befinden sich Figuren der 12 Apostel und 12 Propheten, und auf einer Säule zwischen den Propheten stehen Maria und Elisabeth. Ein weiteres bemerkenswertes Grab ist das von Papst Clemens II. von 1047, dem einzigen päpstlichen Grab in Deutschland. Führungen sind ebenso möglich wie regelmäßig stattfindende Orgelkonzerte. Interessant ist auch das Diözesanmuseum mit dem Domschatz, alten Gewändern (einschließlich der kaiserlichen Gewänder Heinrichs II.) und Statuen.


Alte Hofhaltung

Die Bamberger Alte Hofhaltung gilt als eine der schönsten Schöpfungen der deutschen Renaissance. Sie wurde 1576 als Bischofspalast erbaut und beherbergt heute das Historische Museum der Stadt mit seinen schönen Sammlungen angewandter und dekorativer Kunst.
Ein Highlight ist das Beautiful Gateway, ein Meisterwerk von Pankras Wagner, das die Heiligen Peter, Georg und Heinrich vor der Kulisse von Main und Regnitz darstellt. Von hier aus können Sie den romantischen Innenhof – Schauplatz vieler Konzerte im Freien – mit seinen Fachwerkhäusern, dem Historischen Museum und der Katharinenkapelle erkunden.

  • 1
  • 2